Pleißemühlgraben II

Das neue Westviertel am Pleißemühlgraben mit der gerade eröffneten (später kriegszerstörten) Katholischen Kirche. Das abgebildete Areal umfasst die heutige Rudolph- und Otto-Schill-Straße sowie den Dorotheenplatz. (Aquarell von Adolf Eltzner um 1855)

Dieser Teil meiner Mühlgrabenführung gliedert sich in zwei Abschnitte: Zunächst besichtigen wir die Parkanlagen mit ihren prachtvollen Verwaltungsbauten und Bürgerhäusern aus der Zeit um 1900, welche die westliche Begrenzung der Leipziger Innenstadt markieren. Historische Bilddokumente erinnern an verlorene Bauten wie die Pleißenburg oder das Kaufmännische Vereinshaus. Natürlich gehören auch die Thomas-kirche und die im Park befindlichen Denkmäler zu unserer Führung.

Der zweite Teil der Tour wendet sich dann der gegenüber liegenden Straßenseite mit dem eigentlichen Flusslauf und der ehemaligen Thomasmühle zu. Auch hier vermitteln wir Ihnen mit Hilfe von altem Bildmaterial Eindrücke von längst verschwundenen Gesellschaftsbauten wie „Place de Repos“ oder Centralhalle und legendären Leipziger Bürgergärten, die einst den Auftakt zur Westvorstadt bildeten. Einen interessanten Kontrast zur belebten Ringstraße bietet der Mühlgraben durch seinen eher ruhigen Verlauf hinter den Geschäftshauskomplexen Dorotheenhof und Lipanum.

Die Führung endet am Alten Amtshof mit der gleichnamigen Brücke.

Nächste Führungen

[citytours category=“7″]