DDR und Wende

Welche Rolle spielte ein gewisser Genosse Ulbricht bei der Leipziger Stadtplanung der 1950er und 60er Jahre? Was hatte es mit dem heimlichen DDR-Motto „Ruinen schaffen ohne Waffen“ auf sich? Und wie meisterte Otto-Normal-Leipziger den sozialistischen Alltag?Was passierte während der Friedlichen Revolution 1989? Wo waren ihre Schauplätze? Und welche Wirren brachte die Wendezeit?

Diese und andere Themen, illustriert mit entsprechenden Bilddokumenten, dokumentiert diese Tour an relevanten Stationen wie Augustusplatz, Nikolaikirchhof und Tröndlinring.

Nächste Führungen

[citytours category=“10″]

© Manuela Kinzel Verlagsgruppe

Die Nikolaikirche im Jahre 1973: Rechts im Bild Specks Hof mit dem Notdach aus der Nachkriegszeit, links angeschnitten die Alte Nikolaischule und die Rückseite des Kroch-Hochhauses. Die ungewöhnliche Perspektive ermöglichte seinerzeit die Bombenlücke anstelle des heutigen Hotels „Motel One“.